D-Cup 2018 GTm

1x Gold und 2x Silber im Mehrkampf beim D-Cup GTm für Essen

D-Cup 2018 GTm, Lukas Kluge
Lukas Kluge
D-Cup 2018 GTm, Pavel Kostyukhin
Pavel Kostyukhin
D-Cup 2018 GTm, Artur Sahakyan
Artur Sahakyan

Es hat mal wieder geklappt mit den Essener Turnern beim Deutschland-Cup in Delitzsch in Sachsen. Bei dem traditionellen Wettkampf, an dem sich 100 Kunstturner in vier verschiedenen Altersklassen aus ganz Deutschland getroffen haben. Die Teilnahme war diesmal nicht ganz so hoch, da sich die vielen Wettkampftermine doch oft beeinflussen. Die Turner müssen in dieser Zeit zu den verschiedenen Landesmeisterschaften, den Ligaendkämpfen sowie zu den Kaderprüfungen an die Turngeräte.

Aus Essener Sicht ein 100%ger Erfolg, da alle drei Turner auf dem Treppchen gelandet sind. Besonders ist der Nachwuchs hervor zu heben. So hat der Jahrgang 12-13 gleich mit einer Silbermedaille überrascht. Lukas Kluge, von der TVG Steele 63, turnte mit großer Konzentration und landete mit nur einem Punkt Rückstand hinter dem Jahrgangsgewinner. Sprung und Reck konnte er klar für sich entscheiden was aber, trotz der knappen Abstände zu Gunsten des Siegers an den anderen Geräten, leider nicht für Mehrkampfgold reichte. Sein ehemaliger Vereinskollege Tim Evertz turnt heute in Bochum und wurde Sechster.

Ähnlich sah es bei Pavel Kostyukhin von der TVG Stelle 63 aus, der mit einer homogenen Leistung eine gute Serie in der Altersklasse 15/16 hingelegt hat. Seine Bodenübung, seine Barren- und Reckübung sind besonders hervor zu heben. Dass es hochkarätig zuging, zeigt auch die Tatsache, dass sein ehemaliger Vereinskamerad Matthias Kreutz, der heute für das Turnzentrum Bochum-Witten turnt, auf dem dritten Platz landete.

Das war aber noch nicht alles, denn der Routinier Artur Sahakyan vom Turnerbund Essen-Altendorf 1884 konnte in der Altersklasse 18-29 alles ausspielen und gewann seine direkten Vergleiche am Boden, an den Ringen, am Sprung und am Reck und wurde Mehrkampfsieger dieses Deutschland-Cups, den er bereits vor Jahren schon einmal gewonnen hatte. Dass er die Tageshöchstnote von 14,55 Punkten für seine hochklassige Ringe-Übung erhielt zeigt deutlich, dass er zur Recht in der Bundesliga turnt. Obwohl er seine Führungsposition vom ersten Gerät, dem Boden, am Pauschenpferd, seinem Paradegerät, kurz abgeben musste, zeigte er deutlich durch seine Eleganz an den folgenden Geräten wer gewinnen sollte. Artur konnte schließlich sicher den gesamten Wettkampf für sich entscheiden.

Der Trainer unserer Turnjungs, Jozsef Kakuk, Stützpunktleiter des Landesleistungsstützpunktes der KTV Ruhr-West in Mülheim, und sein Begleiter Dr. Marcel Fitchel waren sehr mit ihren Schützlingen zufrieden. Im Übrigen stammen alle genannten Turner aus der Kaderschmiede der KTV RW. In der kommenden Woche geht es zu den NRW Meisterschaften und alle hoffen, dort ähnlich erfolgreich zu sein.


Diese Website setzt Cookies ein, um das Angebot nutzerfreundlicher und funktionaler zu gestalten. Mehr zum Thema Cookies erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Einverstanden