DVMM 2019, Rhönradturnen

Starker Auftritt der Heisinger Turnerinnen bei den DVMM im Rhönradturnen

DVMM 2019, Team SG Heisingen v.l.: Tami Süßelbeck, Finja Süßelbeck, Ida Glingener, Lisa Rohde

Einen historischen Erfolg verzeichnete das Rhönradteam der SG Essen Heisingen am vergangenen Wochenende in Bielefeld bei den Deutschen Vereins-Mannschafts-Meisterschaften.

Die 6 besten Teams aus ganz Deutschland reisen für diesen hochkarätigen Wettkampf an, dem Finale der Wettkampfsaison. Insgesamt werden 6 Kürübungen von mindestens 4 verschiedenen Sportlern gezeigt. Das verlangt schon im Vorfeld einige strategische Überlegungen.

Für die erste Musikkür schickte die SG Essen Heisingen Lisa Rohde ins Rennen, die schon auf den Deutschen Meisterschaften vor zwei Wochen in Essen bewiesen hatte, ganz vorne mithalten zu können. Souverän rief sie ihre Leistungen ab. Parallel sicherte Ida Glingener im Spiraleturnen wichtige Punkte. Tami Süßelbeck, die WM Turnerin des vergangenen Jahres, gelang der Auftakt des zweiten Durchgangs in der Disziplin Geradeturnen ohne Musik. Sie überzeugte auch diesmal die Kampfrichter, welche sie mit weit über 10 Punkten belohnten. Die Disziplin Sprung wurde ebenfalls von Lisa Rohde gemeistert. Einen nahezu perfekten Salto vorwärts gebückt, präsentierte sie hier, direkt in den Stand. Somit lag die SG Essen Heisingen nach dem zweiten von drei Durchgängen unverhofft auf Platz drei, vor den Titelverteidigern SV Taunusstein, die mit Kira Homeyer, der Weltmeisterin im Rhönradturnen, antraten. Jetzt ging es darum, Nerven zu bewahren und die im stundenlangen Training einstudierten Übungen abzurufen. Das gelang Ida Glingener erneut, indem sie mit einer hervorragenden Musikkür die dritthöchste Wertung des Tages erturnte. Als letzte Turnerin des Abends musste nun noch Finja Süßelbeck an den Start. Das Treppchen zum Greifen nahe, gelang es ihr, trotz einem kleinen Fehler, Nerven zu bewahren und ihre Höchstschwierigkeiten abzuliefern. Jetzt hieß es nur noch abwarten, ob es wirklich für einen Treppchenplatz bei den Deutschen Meisterschaften gereicht hatte. Und tatsächlich gewannen die Essener Rhönradturnerinnen am Ende des spannenden Abends die Bronzemedaille, nur wenige Zehntel hinter dem Favoritenteam TVS Bayer 04 Leverkusen und dem diesjährigen Siegerteam SG Darmstadt.


Diese Website setzt Cookies ein, um das Angebot nutzerfreundlicher und funktionaler zu gestalten. Mehr zum Thema Cookies erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Einverstanden